Zur Navigation Zum Inhalt

KONTAKT  |  LINKS  |  ARCHIV  |  IMPRESSUM
 

Sportentwicklungsplanung

Ausgehend von den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen sehen sich Sportvereine, aber auch Sportämter und -Institutionen zunehmend mit neuen Herausforderungen im Sport- und Gesundheitswesen konfrontiert. In Kooperation mit der Deutschen Sporthochschule Köln wird Gelsensport, um diesen Herausforderungen in Gelsenkirchen angemessen gegenüber treten zu können, einen Sportentwicklungsplan entwicklen und auf den Weg bringen.

Sportentwicklungsplan - Was ist das überhaupt?
Der organisierte Sport steht schon seit längerem vor gesellschaftspolitischen Herausforderungen, die sich durch die demografische Entwicklung, Veränderungen in den Handlungsbereichen Gesundheit, Bildung, Integration / Inklusion, Soziales und der Stadterneuerung ergeben. Klar ist, das sich der organisierte Sport, sofern er weiterhin als der „Sportanbieter“ im Stadtteil gelten will, diesen gesellschaftlichen Veränderungen anpassen muss. Aber wie genau soll dieses "Anpassen" aussehen? Was bedeutet das in der lebensweltlichen Praxis für die Sportvereine - und den Sport ganz allgemein - in Gelsenkirchen? Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, welche Veränderungen notwendig - ja, welche konkreten Bedarfe gibt es überhaupt?
Mit all diesen Fragen wird sich im Zuge der Sportentwicklungsplanung auseinandergesetzt werden. 
Angefangen bei statistsichen Erhebungen, die der konkreten Bedarfsermittlung dienen, über die Auswertung besagter Erhebungen bis hin zur Maßnahmenformulierung und konkreten Konzepten für die notwendige Umsetzung. 

Konkrete Fragen, die maßgeblich für die Sportentwicklungsplanung in Gelsenkirchen sind
Selbstverständlich steht am Beginn eines solchen Unterfangens immer eine Art der Bestandsaufnahme, die grundlegend für die Formulierung erkenntnisleitender Fragestellungen ist. Anders formuliert: Man benötigt Fragen, die deutlich machen: Wo wollen wir eigentlich hin?
Die für die Sportentwicklungsplanung in Gelsenkirchen maßgeblichen Fragen lauten: 

 

  • Welche Beiträge zur Stadtentwicklung Gelsenkirchen leistet der Sport und welche Potenziale   gibt es hierbei?
  • Wo liegen die Stärken und Schwächen des kommunalen Sportmanagements in Gelsenkirchen und wo bestehen Zukunftspotenziale?
  • Welche Erfahrungen und Erwartungen haben unterschiedliche kommunale Interessensgruppen bzw. Stakeholder mit den Akteuren des Sports?
  • Inwiefern existieren Ansätze einer „intersektoral“ orientierten Stadtpolitik, die die Potentiale des Sports für unterschiedliche Politik- und Handlungsbereiche nutzt?
  • Wie lassen sich die Potentiale des Sports auch in der weiteren Zukunft mit ihren Umbrüchen gewährleisten bzw. ausbauen? 

 

Welche konkreten Ziele verfolgt die Stadtentwicklungsplanung in Gelsenkirchen?
Die Ziele, die auf die oben genannten Fragestellungen zurückgehen, sind richtungsweisend wie folgt formuliert: 

 

  • Ermittlung und Einordnung der Politikfähigkeit des Sports in Gelsenkirchen 
  •  Leistungen des Sports und von Gelsensport für Gelsenkirchen und Leistungen der Stadt für den Sport - intersektoralen Sportbegriff verdeutlichen (hierzu dient die Bestandsaufnahme und -analyse der vorhandenen Maßnahmen und die Analyse der Sportversorgung durch Schulen und Vereine anhand von Befragungen)
  • Stellenwert des Sports und Gelsensports in Gelsenkirchen herausstellen (Anhand der Befra- gung von Experten aus angrenzenden Politikbereichen zum Thema Sport in Gelsenkirchen)
  • Neuen, praktische Impulse zur Gelsenkirchener Stadtentwicklung durch Sport (Anwendungsorientierung)
  • Empfehlungen zur Optimierung des Sports in Gelsenkirchen

 
Und hier? 
Hier werden Sie, ab sofort und in Zukunft, aktuelle Informationen und Materialien zur Sportentwicklungsplanung erhalten. Informieren Sie sich über dieses spannende, die Zukunft des Sports in unserer Stadt betreffende und mitgestaltende Projket und halten Sie sich über aktuelle Entwicklungen, Fortschritte und Ergebnisse auf dem neuesten Stand. 

Für alle Fragen rund um das Thema Sportentwicklungsplanung können Sie sich an Tanja Eigenrauch wenden.